Getränke und Sport


Richtig trinken, wer braucht wie viel?
Da der K√∂rper st√§ndig Wasser verliert, m√ľssen wir unseren Fl√ľssigkeitshaushalt ausreichend erg√§nzen. F√ľr einen erwachsenen Menschen geht man von einem Wasserbedarf von ca. 2,5 Litern t√§glich aus. Etwa die H√§lfte hiervon nehmen wir √ľber den Wassergehalt der Nahrung auf. Die restlichen 1 bis 1,5 Liter sollten durch Mineralwasser zugef√ľhrt werden.

Deutlich mehr trinken m√ľssen alle, die Sport treiben, in die Sauna gehen oder durch andere Belastungen ganz besonders viel Fl√ľssigkeit abgeben.

Tipp: Sportler sollten gen√ľgend trinken, bevor und w√§hrend sie aktiv sind. Das st√§rkt die Leistungs- und Konzentrationsf√§higkeit.
(Quelle: www.spreequell.de, Stand: 27.08.03)


Mit dem richtigen Getränk fängt beim Sport alles an
Ob Joggen, Inlineskating oder Krafttraining: Sport h√§lt den K√∂rper fit. Die Muskeln bauen sich auf und der Organismus kommt auf Touren. Damit bei diesem Kraftakt der "Motor" nicht zu sehr hochkocht, f√§ngt der K√∂rper an zu schwitzen: die ausgeschiedene Fl√ľssigkeit sorgt f√ľr einen nat√ľrlichen Chill down.

Das hei√üt jedoch: der K√∂rper verliert beim Sport in gro√üer Menge Fl√ľssigkeit; gleichzeitig werden die im K√∂rper zuvor gebundenen Mineralstoffe regelrecht ausgeschwemmt. Damit die gewohnte Fitnesskur nicht zur Rosskur wird und die Leistungsf√§higkeit des K√∂rpers erhalten bleibt, muss ein Sportler f√ľr den n√∂tigen Re-Import sorgen: Sportlich aktiv sein, das hei√üt konsequenterweise auch: viel trinken und die verlorenen Mineralien ersetzen.

Am besten eignet sich nat√ľrliches Mineralwasser mit einem hohen Gehalt an Natrium, Kalium, Calcium und Magnesium (√ľber 1.500 mg). Die Mineralw√§sser liefern dem K√∂rper auf nat√ľrliche Weise wichtige Bausteine zum Aufbau von Knochen und Z√§hnen und zur Aktivierung des Stoffwechsels. Mineralwasser mit einem hohen Gehalt an Natrium beispielsweise beschleunigt die Fl√ľssigkeitsaufnahme aus dem Magen-Darm-Trakt; magnesiumreiche Mineralw√§sser tragen in der Erholungsphase zur Muskelentspannung bei.

Ebenfalls wirkungsvoll: eine Mischung aus Mineralwasser und Fruchtsaft, z.B. Apfelsaft. Denn diese Fruchtschorlen enthalten zudem rasch verf√ľgbare Kohlenhydrate - ein Beitrag zur Stabilisierung des Blutzuckerspiegels.

√úbrigens: Man sollte sich nicht erst beim "apr√©s"-Sport daran machen, den K√∂rper wieder mit ausreichend Getr√§nken zu versorgen, sondern bereits davor und zwischendurch, um beim Sport Leistungsf√§higkeit, Konzentration und Muskelkoordination zu erhalten - das ist die Empfehlung der Deutschen Gesellschaft f√ľr Ern√§hrung (DGE) wie auch des Instituts f√ľr Sportlerern√§hrung.

Sportart Fl√ľssigkeitsverlust

110m Lauf 0,1 Liter
90 min Tennis 2,0 Liter
90 min Fußball 3,0 Liter
Marathonlauf 4,6 Liter
Ironman (Marathon-Triathlon) 20 Liter
(Quelle: www.mineralwasser.com, Stand: 27.08.03)



Fit bleiben bis zur letzten Spielminute
07.06.2002
Rechtzeitig den Durst bekämpfen

Bonn, 07. Juni 2002 - Fu√üball-WM, French Open, Tour de France - nicht nur wenn die Profis Sport treiben, flie√üt Schwei√ü. Rund 2,5 Liter Fl√ľssigkeit am Tag verliert der K√∂rper schon unter ganz normalen Bedingungen - sommerliche Temperaturen und Sport steigern den Wasserverlust um das Drei- bis Vierfache. H√§lt man den Fl√ľssigkeits- und Mineralienpegel im K√∂rper nicht in Balance, f√§llt die Leistungsf√§higkeit rapide ab. 10 Trinktipps helfen, um fit in den eigenen Turnschuhen, Inlineskates und Pedalen zu bleiben:

1. Bereits vor dem Sport die Fl√ľssigkeitsdepots auff√ľllen! Bis zu einer halben Stunde vor dem Sport etwa einen halben Liter Mineralwasser trinken.

2. Mineralstoffe und Spurenelemente auftanken! Das ideale Sportgetränk ist Mineralwasser. In ihm liegen die Mineralstoffe in gelöster Form vor. Der Körper kann sie deshalb schnell und gut verwerten.

3. Dem Durst etwas vortrinken! Wenn sich der Durst meldet, ist es zu spät, es herrscht bereits ein Wassermangel im Körper.

4. Auch während des Sports das Trinken nicht vergessen: Trinkpausen planen und jede Gelegenheit zum Trinken nutzen!

5. Geschmacksache: Kohlensäure. Sportler bevorzugen meist kohlensäurearmes Mineralwasser oder Mineralwasser ganz ohne Kohlensäure.

6. Schluck f√ľr Schluck! V√∂llig aus der Puste - dennoch braucht der K√∂rper Fl√ľssigkeit. Den K√∂rper auch bei gro√üen Anstrengungen an das regelm√§√üige Trinken gew√∂hnen!

7. Eiskaltes Mineralwasser tut keinem Magen gut! Der K√∂rper k√ľhlt sich √ľber Schwei√üverdunstung ab, daf√ľr ben√∂tigt er Fl√ľssigkeit, keine Eisw√ľrfel.

8. Koffein und Alkohol sind keine Durstl√∂scher - schon gar nicht f√ľr Sportler. Sie entziehen dem K√∂rper zus√§tzlich Wasser. Daher immer ein Glas Mineralwasser zum Kaffee oder Wein trinken.

9. √úber den Durst trinken! Nach dem Sport ruhig einen Schluck mehr trinken als man selbst f√ľr n√∂tig h√§lt.

10. Bei Ausdauersport den Körper mit Kohlenhydraten stärken! Sportmediziner empfehlen die Apfelschorle als Mineralien-Kohlenhydrate-Mix. Sie wirkt isotonisch, das heißt die Inhaltsstoffe werden besonders leicht in den menschlichen Kreislauf aufgenommen.
(Quelle: www.mineralwasser.com, Stand: 27.08.03)



aufgenommen am:03.09.2003
Kategorie:Getränkehandel: Gesundheit
Suchbegriffe:Gesundheit, Sport
Weitere Artikel
Der Sommer ist da - meteorologisch am 1. Juni und astronomisch am 21. Juni. Die praktische Ursache dieser Differenz liegt darin, dass die Weltorganisation f√ľr Meteorologie die Festlegung des Sommerbeginns auf den Monatsanfang datiert hat, um es f√ľ
» mehr lesen
Was sich Scotch nennen darf und was nicht, ist genau geregelt. So darf ein Whisky nur dann als Scotch bezeichnet werden, wenn er nach der Destillation mindestens drei Jahre in einem Fass in Schottland gelegen hat. Dies ist gesetztlich vorgeschrieben.
» mehr lesen
Der Weinkenner unterscheidet sich vom Weintrinker nicht zuletzt durch die Wahl des passenden Glases zu jeder Sorte des k√∂stlichen Nasses. Die Bedeutung des Trinkglases f√ľr den Genuss wird leider h√§ufig untersch√§tzt. Hier die Faustregel um dem Wei
» mehr lesen
alle Artikel
Werbung
Artikel dieser Kategorie
Durch die belebende Wirkung der Kohlens√§ure wird die Verdauung angeregt und der Kreislauf kommt in Schwung. Kinder brauchen viel Fl√ľssigkeit, um startklar f√ľr die Anforderungen des Alltags in Schule und Freizeit zu sein. Und viele Senioren lehnen
» mehr lesen
Da der K√∂rper st√§ndig Wasser verliert, m√ľssen wir unseren Fl√ľssigkeitshaushalt ausreichend erg√§nzen. F√ľr einen erwachsenen Menschen geht man von einem Wasserbedarf von ca. 2,5 Litern t√§glich aus. Etwa die H√§lfte hiervon nehmen wir √ľber den W
» mehr lesen
Werbung