Welches Bier passt zu mir?


Sie haben reichlich Stress?
Wie w√§re es mit einem frischen Pils? Denn Pils ist das Bier, mit dem man am besten entspannen kann: Durch seinen hohen Anteil an beruhigenden Bitterstoffen und dem Anti-Stress-Mineral Magnesium ist es das ideale Bier f√ľr Sie. Zum zus√§tzlichen Stressabbau tr√§gt bei, dass das Biertrinken eine h√∂chst gesellige, kommunikative Angelegenheit ist (unabh√§ngig davon, welches Bier Sie am liebsten trinken). Und das entspannt doch meistens. Pils ist √ľbrigens mit rund 68 % Marktanteil das beliebteste Bier in Deutschland.
(Quelle: www.brauerbund.de, Stand: 27.08.03)

Sie sind häufig erkältet?
Dann sollten Sie √∂fter mal ein dunkles Export trinken. Es enth√§lt die gr√∂√üte Menge an Polyphenolen (203 mg/l), und die wirken entz√ľndungshemmend, bek√§mpfen Bakterien und st√§rken das Immunsystem. Dazu kommt die desinfizierende Wirkung des Alkohols. Dunkle Biere schmecken malzig-s√ľ√ülich; sie werden vor allem in Bayern gern getrunken.
(Quelle: www.brauerbund.de, Stand: 27.08.03)

Sie brauchen viel Energie?
Ein frisches Wei√übier ist f√ľr Sie genau das Richtige. Das in hohen Mengen enthaltene Phosphor f√∂rdert die Speicherung und √úbertragung von Energie im K√∂rper. (Und die enthaltene Hefe tut der Sch√∂nheit von Haut und Haaren gut - kann ja auch nicht schaden ...). Das Weizenbier hat seit einigen Jahren seinen Siegeszug von Bayern in die ganze Republik angetreten und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Es enth√§lt viel Kohlens√§ure und schmeckt besonders erfrischend.
(Quelle: www.brauerbund.de, Stand: 27.08.03)

Sie treiben viel Sport?
Das alkoholfreie Bier l√§sst Sie nicht nur einen k√ľhlen Kopf bewahren, es ist auch ein ideales Sportlergetr√§nk. Bier ist isotonisch, das hei√üt, es wird vom K√∂rper besonders schnell aufgenommen und verwertet. Au√üerdem ist es - wie alle Biere - kalorienarm und enth√§lt kaum Zucker. Der Alkohol wird dem Bier √ľbrigens in der Regel am Ende des Brauvorgangs entzogen. Viele Biere gibt es in der alkoholfreien Variante, da ist f√ľr jeden Geschmack das richtige dabei.
(Quelle: www.brauerbund.de, Stand: 27.08.03)

Sie zählen gnadenlos Kalorien?
Prost, Lightbier. Bier ist zwar sowieso schon kalorienarm (es enthält weniger Kalorien als zum Beispiel Apfelsaft oder Milch), doch mit der leichten Variante sparen Sie noch mal rund ein Drittel Kalorien. Alkohol reduzieren Sie damit auch: Leichtbiere enthalten etwa 30 Prozent weniger Alkohol als normale Biere.
(Quelle: www.brauerbund.de, Stand: 27.08.03)

Sie ernähren sich vegetarisch?
F√ľr Sie w√§re es gut, wenn Sie in K√∂ln und Umgebung leben. K√∂lsch ist unter den Bieren der beste Lieferant des Minerals Calcium - und dieses Mineral fehlt bei einer fleischlosen Ern√§hrung h√§ufig. Zum Trost f√ľr alle nicht-k√∂lschen Vegetarier: Gebraut werden darf es entsprechend einer Konvention nur in K√∂ln und Umgebung. Getrunken werden darf K√∂lsch zum Gl√ľck √ľberall.
(Quelle: www.brauerbund.de, Stand: 27.08.03)

Sie gestehen, Sie lieben Fast Food?
Die Vitamindosis, die in Hamburgern & Co. fehlen, liefern Sie mit einem kr√§ftigen Doppelbock nach. In diesem Bier steckt mehr Malz als in anderen Sorten. Darin sind jede Menge Vitamine enthalten, vor allem Fols√§ure, Niacin, B-Vitamine und Vitamin D. Bockbiere wurden fr√ľher meist in der Fastenzeit gebraut: durch die fehlende feste Nahrung musste man sich die notwendigen N√§hrstoffe fl√ľssig zuf√ľhren. Diese Tradition pflegen heute vor allem noch die Bayern; ber√ľhmt ist der Salvator-Anstich auf dem M√ľnchner Nockherberg.
(Quelle: www.brauerbund.de, Stand: 27.08.03)



aufgenommen am:03.09.2003
Kategorie:Getränkehandel: Bier
Suchbegriffe:Biertyp
Weitere Artikel
Der Sommer ist da - meteorologisch am 1. Juni und astronomisch am 21. Juni. Die praktische Ursache dieser Differenz liegt darin, dass die Weltorganisation f√ľr Meteorologie die Festlegung des Sommerbeginns auf den Monatsanfang datiert hat, um es f√ľ
» mehr lesen
Was sich Scotch nennen darf und was nicht, ist genau geregelt. So darf ein Whisky nur dann als Scotch bezeichnet werden, wenn er nach der Destillation mindestens drei Jahre in einem Fass in Schottland gelegen hat. Dies ist gesetztlich vorgeschrieben.
» mehr lesen
Der Weinkenner unterscheidet sich vom Weintrinker nicht zuletzt durch die Wahl des passenden Glases zu jeder Sorte des k√∂stlichen Nasses. Die Bedeutung des Trinkglases f√ľr den Genuss wird leider h√§ufig untersch√§tzt. Hier die Faustregel um dem Wei
» mehr lesen
alle Artikel
Werbung
Artikel dieser Kategorie
Das vom bayerischen Herzog Wilhelm IV. im April 1516 erlassene Reinheitsgebot f√ľr Bier. Wie das Bier im Sommer und Winter auf dem Land ausgeschenkt und gebraut werden soll.
» mehr lesen
Bier hat eine F√ľlle von unterschiedlichen Wirkungen. In Ma√üen genossen, kann Bier der Gesundheit f√∂rderlich sein. Wer Bier trinkt, f√ľhrt seinem K√∂rper zugleich Vitamine, Kohlenhydrate und Mineralstoffe zu.
» mehr lesen
Auch Bier kann eine Typfrage sein. Die 5.000 verschiedenen Biere, die in Deutschland gebraut werden, haben vieles gemeinsam, zum Beispiel die gesunden Inhaltsstoffe. Die Unterschiede zeigen sich vor allem im Geschmack und in so manch spezieller Wirku
» mehr lesen
Werbung